NextTec

Teilvorhaben: Numerische Simulation und Bewertung von Bewegungsabläufen bei Handhabungsprozessen

Projektlaufzeit: 05/2019 – 04/2022

Im BMWi-Projekt NextTec „Identifikation, Evaluation und Selektion von Produktionstechnologien der nächsten Generation mit dem Potential für eine signifikante Steigerung der Durchsatzraten in der PV-Produktion" sollen neue, evolutionäre und disruptive Technologieansätze zur Erreichung einer signifikanten Steigerung der Durchsatzraten für ihren Einsatz in der Silizium-Solarzellen-Produktion untersucht werden.

Die signifikante Steigerung der Durchsatzraten bedingt eine Beschleunigung der Handhabungsverfahren in der Automatisierung. Dadurch erfahren die Siliziumwafer eine größere mechanische Belastung, die aus größeren Trägheitskräften oder dem Luftwiderstand resultiert.

Ziel der Untersuchung ist eine umfangreiche Beschreibung dieser mechanischen Belastungen hinsichtlich Wirkungsweise, Effektgröße und Relevanz. Daraus soll wiederum eine Aussage über die Ausfallraten und die Schädigung der Siliziumwafer abgeleitet werden. Dazu werden numerische Simulationsmodelle entwickelt, um die statischen, dynamischen und fluiddynamischen Belastungen abzubilden. Es wird eine Methode zur Berechnung der Ausfallraten, basierend auf der Weibull-Theorie mit dem Principle-of-Independent-Action-Ansatz, entwickelt und auf die Simulation angewandt. Weiterhin werden Ansätze zur Beschreibung der Schädigung der Siliziumwafer untersucht und auf die Simulation angewandt.

Die Erkenntnisse dieser Simulationsmodelle und der Auswertung dieser werden im Anschluss auf einen Teststand, der die Belastung der Siliziumwafer während extremer Transportbedingungen simuliert, und auf die realen Transportbedingungen übertragen.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Stephan Schönfelder
Prof. Dr.-Ing.
Stephan Schönfelder
Dekan Fakultät Ingenieurwissenschaften
Bereich:
Telefon:
+49 341 3076-4157

Förderung

BMWi

Projektträger

Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE1)

Projektinformationen: EnArgus ↗